Kamerahelden

JPG oder RAW?

by on Nov.15, 2014, under Grundlagenwissen Fotografie

Du willst ein Foto aufnehmen. Solltest du jetzt JPG oder RAW einstellen?

Über die RAW-Frage kann man sich streiten, muss es aber nicht.

Die Lösung ist eigentlich ganz einfach: Wenn du es nicht weißt, nimm RAW+JPG gleichzeitig auf. Dann hast du ein sofort verwendbares Bild, das JPG, und zusätzlich ein RAW, falls du später mehr korrigieren musst, als ein JPG erlaubt.

Wenn du dich lieber auf ein Format festlegen möchtest, hilft dir diese Aufstellung von Argumenten für RAW oder JPG:

Wann JPG?

  • Die Speicherkarte ist fast voll und du hast keine weitere.
  • Du brauchst unbedingt sofort Bilder in JPG, z. B. um sie in der Halbzeit an die Redaktion zu senden oder zum Sofortdruck im Urlaub.
  • Du schaffst es mit RAW die Serienbildrate deiner Kamera nicht lange auszunutzen.
  • Du hast die Lust, Zeit und Erfahrung Belichtung, Weißabgleich, Schärfung, Sättigung uvm. genau so einzustellen, wie das Foto nachher gedruckt werden soll.
  • Du hast keine Zeit für die Entwicklung und Nachbearbeitung der Bilder.

Wann RAW?

  • Du willst ein Bild nachbearbeiten. (JPG nachbearbeiten erzeugt Generationsverluste—Zuschneiden, Drehen und Spiegeln geht aber auch bei JPG verlustfrei.)
  • Du fotografierst in schwierigem Licht (unsicherer oder wechselnder Weißabgleich, starke Kontraste, hohe ISO).
  • Du willst die maximale, möglichst wenig komprimierte Qualität aus der Kamera holen.
  • Oder einfach immer. Ein RAW kann man in ein JPG wandeln. Umgekehrt nicht.

Ja. JPG heißt eigentlich JPEG. So schreibt doch aber keiner.

:

Kommentiere das Foto

Feel free to leave a reply for the photograph in English

Kamerahelden. Blog mit künstlerischen Fotos aus Berlin. Natürlich betreiben wir Fotografie auch manchmal außerhalb von Berlin. Fine-art photography blog from Berlin, Germany